Persönlichkeitsentwicklung

Persönlichkeitsentwicklung Bern mit Martin Sassenroth. An einem Grashalm lässt sich nicht ziehen, um schneller zu wachsen. Aber man kann düngen und gute Bedingungen schaffen, um Wachstum zu fördern.

Sie haben das Gefühl, dass Sie sich irgendwie festgefahren haben? Beruflich erhalten Sie ab und zu die Rückmeldung, dass man die Dinge auch ganz anders betrachten kann als Sie? In der Mitarbeiterführung realisieren Sie, dass die junge Generation ganz anders tickt und Sie nur schwer verstehen, wie diese denken und fühlen? Dann kommen Sie zur Persönlichkeitsentwicklung Bern mit Martin Sassenroth. Die ganze Arbeitswelt verändert sich rasend schnell und verlangt multidimensional denkende und agierende Menschen. Eindimensionale starre Vorstellungen reichen nicht mehr aus, um den komplexen Geschehnissen in der Berufswelt adäquat begegnen zu können. Auch privat bemerken Sie vielleicht, dass die Herausforderungen in der Familie zahlreich und teilweise widersprüchlich sind. Auch hier greifen einfache Steuerungsmethoden vielfach nicht mehr. Vielleicht erkennen Sie, dass Ihre Strategie, immer mehr der immer gleichen Methoden bzw. Verhaltensweisen einzusetzen, nicht sehr zielführend ist. Entsprechend häufen sich die Auseinandersetzungen mit der Umwelt – beruflich wie vielleicht auch privat. Die Persönlichkeitsentwicklung Bern öffnet Ihnen neue Horizonte.

Entwicklungspsychologische Erkenntnisse. Ein Schlüsselelement in der Persönlichkeitsentwicklung Bern

Martin Sassenroth arbeitet in seiner Persönlichkeitsentwicklung Bern u.a. anhand von Modellvorstellungen der unterschiedlichen Reifegrade der Menschen. Alle Menschen durchlaufen mehr oder weniger die gleichen Entwicklungsstufen. Dummerweise verläuft das aber nicht im Gleichschritt und zur gleichen Zeit. Manche bleiben auch auf einer bestimmten Entwicklungsstufe stecken und richten sich dort komfortabel ein, andere wiederum sind weit voraus. Das kann zu vielfachen Problemen am Arbeitsplatz, aber auch im Privaten zu erheblichen Störungen führen. Beispielsweise können in einem Team Personen mit einem ausgesprochenen Ego vorhanden sein, die eher die Konkurrenz suchen. Anderen wiederum ist das gemeinsame Erreichen von Zielen wichtig. Dann gibt es wieder welche, denen das Erleben der Gemeinsamkeit zentral ist. Schliesslich gibt es auch Personen, die ihr eigenes Ego zurückstellen können und ihre Befriedigung aus der individuellen Unterstützung von einzelnen Teammitgliedern ziehen. Alle genannten Verhaltensweisen basieren auf gewissen Antreibern.

Direkte Impulse für die Praxis

Wenn es nun darum geht, funktionierende Teams zusammenzustellen, die gemeinsam kooperieren sollen/wollen, ist es absehbar, dass das mit Egomanen nicht sehr einfach sein wird. Mögen diese fachlich noch so gut sein, sie werden sich nicht in ein Team einfügen.

Persönlichkeitsentwicklung passiert wesentlich durch das Ändern des Mindsettings einzelner Personen. Um Fortschritte in seiner Persönlichkeit zu erzielen, wird es notwendig sein, einzelne Glaubenssätze kritisch zu hinterfragen: «Muss ich wirklich immer der Schnellste sein? Geht es mir nur dann richtig gut, wenn ich gegenüber den anderen gewonnen habe? Kann es mir nicht auch dann gut gehen, wenn ich andere tatkräftig unterstütze? Martin Sassenroth kann mit seiner Persönlichkeitsentwicklung Bern jedoch nur durch Impulse Entwicklung anstossen. Die eigentliche Arbeit, nämlich sich darüber klar werden, welchen Sinn ich meinem Leben gebe und wie ich es ausrichten möchte, diesen Schritt muss ich selbst unternehmen.

Mit zunehmender Gelassenheit und gefestigter Persönlichkeit wird mich auch keine Kritik umwerfen. Sie trifft mich im Fall einer gefestigten Persönlichkeit nicht vernichtend und damit existenzgefährdend, sondern betrifft mich in einem Teilaspekt. Somit ist sie viel annehmbarer und enthält zudem auch wieder die Möglichkeit weiterer Schritte in der Persönlichkeitsentwicklung.

Selbststeuerung als Schlüsselkompetenz

«Wer sich nicht selbst führen kann, kann auch andere Menschen nicht führen». Die Kunst der Selbststeuerung wird in den modernen Führungstheorien mehr und mehr als wichtige Voraussetzung für eine angemessene Führung anderer angesehen. Entsprechend wird bei der Persönlichkeitsentwicklung Bern gesteigerter Wert darauf gelegt, sich seiner selbst bewusst zu sein bzw. zu werden. Bevor ich andere Menschen beurteile, sollte ich selbst kritisch in den Spiegel schauen und meiner inneren Mechanismen gewahr werden. Wie funktioniere ich in der Regel? Wie ändert sich das, wenn ich unter Druck gerate? Wann verliere ich die Kontrolle? Würde ich mir selbst gerne begegnen? Würde ich mich selbst anstellen? Wo könnte ich mich noch entscheidend verbessern?

Erst nach diesen kritischen Reflexionen kann ich andere Menschen besser verstehen und adäquat einschätzen. Martin Sassenroth unterstützt Sie in seiner Persönlichkeitsentwicklung Bern bei diesen nicht ganz einfach zu beantwortenden Fragen. Die Antworten können und sollen Sie zu einer grösseren «Selbstbewusstheit» im beruflichen wie auch privaten Bereich führen.

Das Ego steht im Weg

Allmählich sickert in unsere Köpfe, dass vielfach das eigene Ego Ursache für berufliche, aber auch private Reibereien und Störungen ist. In der modernen Führungsphilosophie wird dafür sensibilisiert, dass die Zunahme von Führungskompetenzen sich reziprok zur Abnahme des Egos verhält. Das kompetente Annehmen eines kritischen Feedbacks mag als Beispiel dienen, wie schwer die Zurücknahme des eigenen Egos fällt. Vermutlich ist der 1. Impuls, sich zu verteidigen. Man möchte ja schliesslich gut dastehen. Schon meldet sich also unser Ego. Genau das ist aber wenig konstruktiv bei einer Zusammenarbeit. In der Persönlichkeitsentwicklung Bern lernen Sie mit diesen und weiteren Herausforderungen umzugehen.

Persönlichkeitsentwicklung Bern. Lernen und erweitern anhand der eigenen Praxis

Martin Sassenroth legt bei der Persönlichkeitsentwicklung viel Wert auf die Exploration der eigenen Praxis. Natürlich erfolgen auch theoretische Impulse. Zentral ist aber die Lebenswelt der Klientinnen und Klienten. M. Sassenroth versucht «in den Schuhen der Klienten zu gehen». Das bedeutet, dass immer an den konkreten individuellen Herausforderungen gearbeitet wird und an diesen Handlungsalternativen erarbeitet werden. Wichtig ist, dass dabei nicht nur über Handlungsalternativen reflektiert wird, sondern die jeweiligen Situationen im Sinne eines Probehandelns konkret durchgespielt werden. Auf Wunsch wird auch mit Video gearbeitet, so dass man sich selbst in der Handlung und die Wirkungsweise überprüfen kann. Das Format Persönlichkeitsentwicklung Bern kann individuell, aber auch in kleinen Gruppen gebucht werden.